Beetpartner – Gründüngung

20180415_130503-1024x768.jpg

Schmetterlingsblütler wie Bohnen, Klee, Linsen, Lupinen, Erbsen reichern den Boden mit Stickstoff an, den Bakterien in ihren Wurzeln sammeln.

Die Linse düngte früher auf dem Feld den Weizen, während sie sich an den Weizenhalmen festhielt.

Blumen und Kräuter locken mit ihrem süssen Nektar oder als Wohnort für Blattläuse viele Insekten an. Florfliegen, Schlupfwespen, Laufkäfer, Schwebfliegen sind dann bereits vor Ort, wenn Raupen und Blattläuse sich auf Gemüse und Salaten ansiedeln.

Bodendecker, wie Kürbis , Melone, Zucchini, Feldsalat, Spinat, Winterpostelein verhindern, dass die Erde weggeschwemmt wird und halten den Boden gleichmässig feucht. Die grösseren Beetpartner schützen im Gegenzug vor Sonnenbrand durch lichten Schatten.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s